• uwemarquart

Fellpflege beim Hund

Wie ich finde, ein ganz interessantes Thema.

Und deshalb habe ich da mal etwas vorbereitet.




Glänzendes Hundefell dank Omega-3-Fettsäuren

Neben einer ausreichenden Menge an Eiweiß und Vitaminen spielen die Omega-3-Fettsäuren eine entscheidende Rolle für glänzendes Fell. Fisch gilt als Hauptlieferant der wertvollen Omega-3-Fettsäuren und sollte daher regelmäßig an die Vierbeiner verfüttert werden. Das Beste hierbei ist: Getrocknete Fische gibt es als Kauartikel in vielen verschiedenen Formen zu kaufen. Erhältlich sind solche Kausnacks beispielsweise als ganze Fische wie Flundern, Haut vom Dorsch oder Lachs oder Welsköpfe.


Hunde regelmäßig bürsten und kämmen

Insbesondere Rassen mit langem Haar sind auf das regelmäßige Bürsten und Kämmen angewiesen. Doch auch Kurzhaarhunde profitieren davon, denn durch die Fellpflege mit dem Kamm wird die Durchblutung der Haut gefördert. Dies wirkt sich wiederum positiv auf die Regeneration der Haare aus und sorgt dementsprechend für ein glänzendes Fell beim Hund. Es eignen sich besonders Bürsten mit Kunststoffnoppen oder welche, bei denen die Stifte abgerundet sind. Die Bürsten sollten mehrmals pro Woche zum Einsatz kommen, vor allem im Frühjahr und im Herbst, wenn der Fellwechsel ansteht. Zu dieser Zeit ist es ratsam, das Hundefell zusätzlich mit einem feinen Kamm zu durchkämmen, um vorhandene tote Haare zu entfernen.

Achten Sie jedoch bei der Wahl des Kammes darauf, dass dieser keine scharfen Zinken hat, da sonst Verletzungsgefahr besteht. Bei einigen Hunderassen, wie zum Beispiel beim Neufundländer, ist weiterhin das Beseitigen der Unterwolle erforderlich. Da die Unterwolle zum Verfilzen neigt, sollten diese Hunderassen bestenfalls täglich gebürstet und gekämmt werden. Wenn Sie noch nicht mit dieser Thematik vertraut sind, empfiehlt sich eventuell der Gang zu einem Hundefriseur.

©https://www.hunde-kausnacks.de/magazin/fellpflege-beim-hund/




13 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen